HOME

 

Der 11. September 2001 und der 7. Juli 2005

Neue Entwicklungen 4.6.2007

 

4.6.2007 Berichte im britischen Fernsehen - Theorien im Umfeld der Londoner Anschläge 2005 während des G8 Gipfels

In Grossbritannien berichtet der Channel 4 TV Sender über Theorien im Umfeld der Anschläge vom 7.7.2005 in der Londoner U-Bahn. Der entsprechende Artikel auf der Webseite von Channel 4 berichtet über die Tatsache, dass diese kritischen Stimmen zumeist im Internet zu finden sind und Meldungen wiedergebe die offensichtlich widersprüchlich sind.
Zum Beispiel die Tatsache, dass der offizielle Report des Home Office beschreibt, die 4 Attentäter hätten den Zug um 7.40 von Luton nach London genommen, während es dem Fahrplan zufolge keine Zugverbindung um 7.40 gab.
Später wurde dies von offizieller Seite mit angeblichen falschen, frühzeitigen Augenzeugenberichten erklärt.

Es wird überdies berichtet, dass es keine Aufnahmen der Täter in London gibt, auf denen sie zusammen zu sehen sind, trotz der Dichte der Überwachungsysteme in London. Weiterhin wird auf eigenartige unerklärliche Details der vorgelegten Aufnahmen hingewiesen.
Der Artikel berichtet auch über die Tatsache, dass am Abend des 7.Juli 2005, also am Tag der Anschläge der ehemalige Chef der Antiterrorabteilung von Scotland Yard, und zum Zeitpunkt der Anschläge Chef einer privaten Sicherheitsfirma im britischen Fernsehen und auf BBC Radio über erstaunliche Sachverhalte berichtet. Er sagt in den Interviews, dass er am selben Morgen, zeitgleich mit den Anschlägen und an exakt denselben Bahnhöfen eine Sicherheitsübung in privatem Auftrag durchgeführt habe, die folgendes Szenario zum Inhalt gehabt habe: Bombenanschläge im Londoner U-Bahnsystem.
Auf die Frage des verblüfften Reporters, was denn dann geschehen sei, antwortete er, dass es danach sofort möglich gewesen wäre, unmittelbar aus dem Übungsmodus in aktive Hilfe vor Ort überzugehen. Man habe den Sicherheitskräften beigestanden. Nur Tage später wird Peter Powers im kanadischen Fernsehen seine Äusserungen ein weiteres letztes Mal wiederholen.

Man suchte bislang vergeblich nach Berichten über diesen erstaunlichen Sachverhalt, was den jetzigen Bericht auf Channel 4 umso bedeutsamer erscheinen lässt. Es ist der erste Medienbericht über diesen, allen Wahrscheinlichkeitsberechnungen widersprechenden Sachverhalt.

Der Bericht über diese Übungen ist auch deshalb so brisant, weil sich hier der Kreis in Bezug auf 9/11 schliesst.
Am 11.September 2001 fanden in den USA ebenfalls mehrere Militärübungen statt, die das identische Szenario des Tages zum Inhalt hatten - entführte Flugzeuge die in Gebäude stürzen sollten und Angriffe auf das nordatlantische Luftabwehrsystem durch eine imaginäre russische Luftflotte. Wichtige Verteidigungskräfte im Bereich New York und Washingten wurden im Vorfeld in andere Gebiete verlegt. Der Funkverkehr der Luftüberwachung spiegelt die Präsenz der Übungen wieder - es wird mehrfach nach den ersten eingehenden Meldungen über entführte Machinen gefragt, ob es sich um reelle Flugzeuge handele oder um einen Teil der Übungen. So könnte auch das vollkommende Versagen der normalerweise automatisch greifenden Abwehrmassnahmen Sinn machen.

 

LINK

 

 

In einem anderen Beitrag berichtet Channel 4 von einer Umfrage des Senders, der zufolge 25% aller britischen Muslime
der Meinung sind, die Regierung sei aktiv in die Anschläge verwickelt.

52% der Befragten glauben, dass die Sicherheitsbehörden Beweise "konstruiert" haben, um Terrorverdächtige verurteilen zu können.

24% glauben, dass die vier als Selbstmordattentäter identifizierten Muslime tatsächlich nicht für die Anschläge verantwortlich sind.

68% sind der Meinung, dass die muslimische Gemeinschaft nicht für die Entstehung eines Extremismus, der Ziele in Grossbritannien angreifen will, verantworlich zu machen ist. Dennoch meinen 58% der Muslime,
dass man mehr dagegen unternehmen müsse.

 

LINK

 

Hier ein kurzer Youtube Clip mit den Äusserungen am Abend des 7.Juli 2005 betreffs der zeitgleichen Übungen im Londoner U-Bahn System.

Peter Power 7/7 Terror Rehearsal

 

LINK

 


www.911blogger.com/node/9191#comment-148833

http://www.youtube.com/watch?v=VOerYpJse30

Aaron Dykes & Alex Jones / Jones Report | June 5, 2007

Ein Reporter und 9/11 Aktivist von infowars.com, Matt Lepacek wurde während einer Pressekonferenz in New Hampshire verhaftet.
Der Pressesekretär von Präsidentschaftskandidat Rudy Giuliani identifizierte den Fragesteller, der einen Presseausweis hat, als eine der Personen , die Giuliani kürzlich auf seine verdächtigen Äusserungen bezüglich des umstrittenen Kollapse des WTC7 am 11.9.2001 ansprachen. Er benachrichtigte die anwesende Polizei, die Matt Lepacek daraufhin umgehend verhaftete. Die Videoausrüstung wurde beschlagnahmt und der Verhaftete und ein weiterer Kameramann des Teams, der ebenfalls einen Presseausweis bei sich trug, wurden körperlich angegriffen.

Obwohl CNN Reporter, die während der Verhaftung zugegen waren protestierten, wurde Lepacek ins Gefängnis gebracht.
Von dort kam noch ein Telefonanruf zustande, in Laufe dessen Lepacek seine Besorgnis ausdrückte, dass er in ein geheimes Gefängnis verlegt werden könne, weil die Polizie erwäge ihn wegen des Besitzes einer versteckten Webkamera der Spionage zu beschuldigen.

story developing - stay tuned

 


11.9.2001 - Neues aus den USA 30.5.2007

 

Internationale Persönlichkeiten und ihre Aussagen zum 11.9.2001
www.bushtrash.com/voices
www.patriotsquestion911.com


Berliner Initiative
www.FreeLooseChange.com


Videoportal - downloads etc
www.911video.de

www.Truthaction.org 
Auf der Seite sind weltweit Protestaktioen jeweils am 11.j.Monats angekündigt

Loose Change mit deutschen UT auf Video Google